Die 100 Jährigen von Görlitz und ihr Rezept fürs Leben

Geburtstag 100
Spread the love

Wie hält man das aus, die medialen Aufreger jeden Tag? Die Ängste und Sorgen des Alltags und besonders in herausfordernden Zeiten? Jemand, der das vielleicht weiß, sind die ü100-Jährigen von Görlitz. Ich hab versucht, ihrem Lebensgeheimnis auf die Schliche zu kommen…

Vier Mal 25 Jahre und mehr

Wer heute 100 oder älter ist, der erlebte 4 Gesellschaftssysteme: Weimarer Republik (1918 – 1933), Nationalsozialismus (1933 – 1945), DDR/BRD (1946 – 1989), Deutschland (1990…). Dazu gehörte oft Flucht, Vertreibung, Hungersnot.
Der erlebte Wirtschaftsaufschwung und Wirtschaftsabschwung und wechselte mehrfach die Währung.
Der erlebte politischen Wind von rechts, links, mitte.
Und der erlebte diverse Krankheitswellen, die die Welt beschäftigten. Dinge also, die einen sehr belasten können.
Wie schafft man das? Was ist das Rezept für ein so langes Leben?

Statistik 2020

Mit Stand Juni 2020 werden 14 Menschen in Stadt Görlitz über 100 genannt, 4 davon über 102. Darunter nur ein Mann!
Insgesamt schafften laut der Geschichtsbücher bisher 5 Menschen in Görlitz jemals die 106. Ein Mann war 107. (ich forsche noch weiter!)
Durchschnittlich werden im Kreis Görlitz Frauen 83 Jahre alt, Männer 78 Jahre. Alles darüber ist also spitze!

Der Blick ins Rezeptbuch der ü100-Jährigen

Geschichten aus dem Jahr 2020:

Annerose K., geb 1920. Alter 100.
Nimmt Schlaftabletten seit 70 Jahren. Für Herz und Kreislauf nichts. Schicksalsschläge: Vater früh verstorben, Bruder früh verstorben, Kind verloren, Ehe früh geschieden, keine neue Ehe. Aber: Immer optimistisch. Gymnastik und Turnen im Sportverein. Ein Leben lang gearbeitet. Nach der Rente weitergearbeitet/engagiert. Einige Reisen. Tgl Nachrichten gucken. Was sie selber denkt, warum sie so alt ist? Magarine, nicht rauchen, kein Alkohol („…Höchstens zum Jeburtstach“). In der Familie wurden einige über 80.
Stand: 21.6.2020

Kurt S. (Schwager von Annerose K.), geb 1913, gest 2017. Alter 104.
Hielt Altersrekord 2017. Sonst keine Daten.
Stand: 21.6.2020

Frau (ohne Namen), geb 1915. Alter 105.
Keine weiteren Daten – mag nicht in der Öffentlichkeit stehen.
Stand: 25.8.2020

Lotte S., geb 1914, gest 8.8.2020. Alter 106.
Nachweislich der fünfte Mensch in GR, der 106 wurde. Zwei Jahre lang älteste Frau der Stadt. 7 Kinder. Seit 47 Jahren Witwe. Ein Leben lang gearbeitet. Konnte 2018 noch alles essen und trinken, sowie am Rollator laufen. Auf die Straße ging sie 2018 mit Rollstuhl. Zuletzt Krebs, von dem sie sich nochmal erholt hatte.
Stand 6.6.2020

Else M. (Schwester von Lotte S.), geb 1905, gest 2006, Alter 101.
47 Jahre lang Witwe. Sonst keine Daten.
Stand: 6.6.2020

Ursula B., geb 1920. Alter 100.
Liest noch. Lebt in eigener Wohnung. Jeden Sonntag Mittagessen bei der Tochter, geht zu fuss hin eingehakelt am Sohn. Drei Kinder. Arbeitete mit Erziehungspausen. Seit 33 Jahren Witwe.
Stand 23.1.2020

Frieda H., geb 1920. Alter 100.
Lebt in eigener Wohnung. Mitglied einer Kirchgemeinde. Arbeitete in einer Gärtnerei. Keine eigenen Kinder, aber 2 Ziehsöhne. In der Familie wurden einige über 80.
Stand 23.1.2020

Ingeborg P., geb 1917. Alter 103.
Geht noch im Rollstuhl auf Wochenmarkt und in Stadtpark. Will noch 105 werden. Läuft deswegen mit dem Rollator umher und versucht den Rücken gerade zu halten. Ist noch sportlich aktiv. Hat 3 Zeitschriften abonniert. Lesen und Kreuzworträtseln klappt noch ohne Brille. Ein Leben lang gearbeitet. Viele Reisen, am liebsten Kreuzfahrten. Hatte immer großen Garten, Gartenarbeit. Auto gefahren bis 96. 2 Kinder. Man muss den Willen haben, so alt zu werden.
Stand: 7.1.2020

Geschichten aus dem Jahr 2019:

Hedwig H., geb 1919. Alter 100.
Viel Bewegung ist das A und O! Bis 85 Fahrrad gefahren und gewandert. Bis 90 noch einkaufen gegangen. Bis 98 Plätzchen gebacken. 3 Kinder. Ein Leben lang gearbeitet. Ernährte sich gesund aus eigenem Anbau! Hat nie geraucht, kaum Alkohol („…Höchstens zum Jeburtstach“). In der Familie gab es Hochbetagte.
Stand 15.12.2019

Ida H., geb 1919. Alter 100.
Einen Sohn. 75 Jahre Witwe. Arbeitete ihr ganzes Leben. Mit 69 Umzug an Holländische Grenze. Mit 86 nochmal ein Umzug (selbstständig), zurück nach Görlitz. Urlaubsreisen bis 89 Jahre. In der Familie gab es Hochbetagte.
Stand 15.12.2019

Anneliese P., geb 1919. Alter 100.
Ging es 2019 nicht mehr so gut. Sonst keine Angaben.
Stand 15.12.2019

Ursula S., geb 1919. Alter 100.
Fit im Kopf und in den Beinen. Wohnte noch alleine. Sonst keine Angaben.
Stand 15.12.2019

Elfriede S., geb 1919, Alter 100.
Fit im Kopf. Ließt noch Zeitung. Schicksalschläge: Flucht im Krieg. Mann starb nach 24 Ehejahren. 45 Jahre Witwe. Eine gemeinsame Tochter und 3 Ziehsöhne. Bastelt sich immer einen Kalender selbst: Erst bis Ostern, dann bis Pfingsten, dann bis zum Geburtstag (September), dann bis Weihnachten. Wohnt noch alleine, kommt aber nicht mehr aus der Wohnung. Macht sich noch Frühstück, Abendbrot und den Abwasch alleine. Ließt viel und macht Kreuzworträtsel. Normale Ernährung, nicht besonders viel Sport. In der Familie gab es Hochbetagte ü80.
Stand: 14.9.2019

Charlotte W., geb 1919, Alter 100.
Fit im Kopf. Ließt noch Zeitung. Hat keine nennenswerten körperlichen Einschränkungen. Klettert noch auf die Leiter, jätet Unkraut im Garten, bewirtschaftet noch ihr Haus, fährt noch mit dem Bus. Ihr Ehemann lebt noch (2,5 Jahre jünger), ist recht fit, gemeinsam seit 70 Jahren verheiratet. Bis vor 2 Jahren gingen sie noch zusammen im Schlesischen Tor zum Tanz. Haben einen Sohn. Sie spielt Computerspiele und guckt Autorennen! Ein Leben lang gearbeitet, danach noch in der Kirchgemeinde aktiv. Näht bis heute auf ihrer „Singer“. Normale Ernährung, nicht besonders viel Sport. In der Familie gab es Hochbetagte ü80. Muss an der Luft liegen – die Nachbarin war auch 102.
Stand: 14.9.2019

Alma W., geb 1919, Alter 100.
Fit im Kopf. Ließt noch Zeitung. Schicksalsschlag: Der Mann, den sie heiraten wollte, fiel 1939. Sie blieb ein Leben lang unverheiratet und Kinderlos. Die Nachbarskinder wurden ihre Ersatzenkel. Neue Männer gab es nicht, sie war lieber mit Freundinnen unterwegs. Wohnt noch alleine, geht aber am Rollator und sieht inzwischen schlecht. In Begleitung gehts noch bis zum einkaufen. Frühstück und Abendbrot macht sie sich selbst. Arbeitete auch ein Leben lang. Normale Ernährung, nicht besonders viel Sport.
Stand 14.9.2019

Margarete H., geb 1916, Alter 103.
Vater und Mutter früh gestorben. 14 Geschwister. Schicksalsschläge: Erster Mann blieb im Krieg. Eine Tochter starb. Insgesamt 2 Kinder. Zweite Ehe glücklich, jedoch 1988 verwitwet. Danach dritte Ehe mit 72, jedoch seit 1991 erneut verwitwet. Berufsleben in der Landwirtschaft. Mit 98 noch gekocht, gestrickt, gehäkelt, Kuchen gebacken. Außer Blutverdünner keine Medikamente. In der Familie gab es mehrere Hochbetagte. Ist am liebsten immer in Gesellschaft.
Stand: 12.3.2019

Geschichten aus dem Jahr 2018:

Herbert N., geb 1915, gest 2019. Alter: 104.
Sang jeden Tag, konnte alle Strophen. Wohnte in eigener Wohnung. 2 Kinder. Hielt bis 2019 den Altersrekord bei den Männern. Lief mit dem Stock in der seiner Wohnung umher. War Zeitlebens nur 1x im Krankenhaus – die Ärzte konnten aber nichts finden. Nahm nur eine Tablette abends zum Schlafen und ein paar Vitamine. Sein Trick: Täglich Kräuterschnaps, aber nur eine viertel Flasche. In der Jugend sportlich aktiv. Rauchen zeitig wieder aufgegeben. Sonst immer bescheiden und gesund gelebt. Schicksalsschläge: In Krieg eingezogen und Gefangenschaft erlebt. Auch blöde Arbeitsstellen danach gehabt.
Kein Auto, dafür ein Motorrad. Witwer seit 93. Lebensjahr. Schlief viel, auch tagsüber. Vertrug alles Essen. Immer zufrieden, nie am klagen. Eine Zigeunerin hatte ihm Karten gelegt und bescheinigt, das es sehr alt wird. In der Familie wurden einige über 90.
Stand: 10.9.2018

Margarete F., geb 1917. Alter 101.
Ihr Rezept fürs Leben: Arbeiten! Die Ehe blieb kurz und kinderlos. Als Rentnerin viel gereist zu den Neffen und Nichten. Familie stand dann im Mittelpunkt. Wohnte bis 99 alleine. Lebte sparsam und gut organisiert. Kann noch alles essen, so lange es weich ist. Ihr Rat: Jeden Tag so leben, wie den anderen. Und: Viel Arbeiten!
In der Familie gab es mehrere Hochbetagt, beide Eltern knapp 100.
Stand: 8.9.2018

Anna H., geb. 1915. Alter 103.
Spielt bis ins hohe Alter Würfel und rechnet im Kopf die Augenzahl zusammen. Dazu Rommé, Mensch-ärgere-dich-nicht oder alleine Solo-Steckhalma. Und immer verschmitzte Sprüche: „Man kann etwas machen: Lachen“. Schicksalsschläge: Vertreibung! Mann starb früh, alle Kinder verstreut. Hat immer gearbeitet. Sie hat immer gut gegessen. Das sieht sie auch als Grund für ihr hohes Alter. Die Gene sind es nicht, die Eltern starben früh.
Stand: 23.2.2018

Hildegard M., gestorben im Alter von 101
Noch keine weiteren Daten. Rommé-Spielerin von Anna H.
Stand: 23.2.2018

Luise S. Alter 102
Noch keine weiteren Daten. Rommé-Spielerin von Anna H.
Stand: 23.2.2018

to be continued

Kein Spitzenplatz für Görlitz/Deutschland

Bei Wikipedia geben sich viele Menschen weltweit Mühe, Daten zusammen zu tragen. Und so gibt es also die Liste der altesten Menschen. 122 ist wohl machbar. Immer vorne weg sind Japan, die USA, ein bisschen Frankreich und Italien. Deutschland eher selten. Was also ist das Geheimnis der Menschen in diesen Ländern?

Ich glaub ja, es ist irgendwas mit Schlagsahne und glücklich sein…


Hier unter dem Beitrag sind so bunte Symbole. Damit könnt ihr den Beitrag an Freunde teilen über Whatsapp, Instagram, Twitter, per eMail etc. Probierts mal aus!


Spread the love