Das “neue” Königshufen

Königshufen-Görlitz
Spread the love

Im Februar 2016 drehte ich eine Runde durch Königshufen und porträtierte, wie es sich verändert hat. Dies erhielt bei den ganzen Exil-Königshufenern großen Zuspruch. Aber die Bilderserie war keinesfalls vollständig. Also bin ich diesen Februar (2020) nochmal los und habe weitere Bilder geholt. Warum mach ich das?

Ein paar Zahlen

Königshufen wurde 1978 – 1987 errichtet und hatte 6.000 Wohneinheiten. Für 1989 finde ich keine Einwohnerzahl, aber von 1995. Da weist ein altes Stadtentwicklungskonzept 15.325 Königshufener aus (siehe Link, Seite 27). Dieses alte Konzept enthielt auch eine Prognose für 2020, die von 6.834 Königshufenern ausging. Also 44,6% Einwohnerverluste. Folglich wurde dem anhaltenden Trend der Wegzüge entsprechend reagiert und runtergestockt sowie abgerissen. Aber auch attraktiver gemacht: gedämmt, Fahrstühle dran, größere Balkone, Grundrissveränderungen, Mietergärten. Dazu Ausbau der Straßenbahnlinie, Parkmöglichkeiten und Einkaufsmöglichkeiten. Königshufen hat im Dezember 2019 (also kurz vor 2020) 7.381 Einwohner (Quelle). Das ist besser, als die Prognose von 2012 vorhersagte.

Diese Bilderserie ist den ü8.000 Menschen gewidmet, die ihren Stadtteil verließen und lange nicht gesehen haben. Die Platte ist top und Königshufen noch immer sehr lebenswert!

Fotos von Februar 2020

Gersdorfstraße 17 – 23 ist runtergestockt. In dem Anbau sind Ärzte, eine Apotheke, Physiotherapie.

Foto: 01.02.2020

Der Nachbarblock hin zum Kaufland fehlt.

Foto: 01.02.2020

Gerdorfstraße 18 – 36 ist gedämmt und hat neue Balkone. Das Erdgeschoss hat in der 30 – 36 Mietergärten. 111 Likes.

Foto: Februar 2016

Antonstraße 23 – 37 wurde 2019 runtergestockt, gedämmt, neue Balkone dran, Mietergärten fürs EG. Danach wurde der Hof zur Gersdorfstraße abgeriegelt. Begründung: Stört sonst im Mietergarten. Die KommWohnen hatte schlagartig ganz viele “Freunde” auf der Gersdorfstraße. Aktuell versucht man es mit temporärer Toröffnung.

Hier die Rückseite. Foto: 01.02.2020

Der Nachbarblock (Nr 1? – 21?) in der Antonstraße ist abgerissen. Dort befindet sich ein großer Mietparkplatz.

Hier die Vorderseite Antonstraße 23 – 37 mit dem fehlenden Nachbarblock. Foto: 01.02.2020

Scultetusstraße 30 – 60 (gerade Zahlen) ist runtergestockt.

Hier der Blick von der Straßenbahnhaltestelle. Foto: 01.02.2020

Hier nochmal aus der anderen Richtung. Der Hintereingang hier ist eine Rampe für Rollstuhlfahrer. Beschauliches Wohnen mit 6 Partein pro Eingang.

Foto: Februar 2016

Scultetusstraße 49 – 59 (ungerade Zahlen) und die Kurve in die Lausitzer Straße 68 – 80 sind ebenfalls runtergestock.

Foto: 01.02.2020

Scultetusstraße 37 – 47 ist bisschen höher geblieben, aber auch runtergestockt.

Foto: 01.02.2020

Wendel Roskopf Straße 3 – 25 (ungerade Seite) sowie 8 – 26 (gerade Zahlen) sind runtergestockt. Es fehlt (eventuell) der Block 2 – 6 (bin mir unsicher, ob es den gab), da ist jetzt Parkplatz.

Foto: 01.02.2020

Wendel Roskopf Straße 8 – 14 von der Seite Boulevard (mit Nordquell) ist kräftig runter gestockt. Nordquell gibts noch und es brummt.

Foto: Februar 2016

Wendel Roskopf Straße 32 – 44 ist unverändert. Es fehlt der Block 27 – 43(45?).

Foto: 01.02.2020

Einfahrt Boulevard (Richtung Schlesische) ist beidseitig runtergestockt.

Foto: 01.02.2020

Peter Liebig Hof 14 – 24 fehlt.

Blick vom Boulevard kommend, Foto: 01.02.2020

Peter Liebig Hof 3 – 25 (ungerade Zahlen) ist runtergestockt.

Foto: 01.02.2020

Peter Liebig Hof 26 – 40 (gerade Zahlen) sieht schon länger so aus. Fahrstühle dran, gedämmt.

Foto: Feb 2016

Alexander Bolze Hof 9 – 21 fiel 2018. Da ist jetzt Wiese und Spielplatz.

Blick aus Richtung Peter Liebig Hof. Foto: 01.02.2020

Alexander Bolze Hof 4 – 12 (gerade Zahlen) und 14 – 24 sind ebenfalls runtergestockt.

Foto: 01.02.2020

Lausitzer Straße 32 – 38 (Ecke Bolzehof) ist runtergestockt, gedämmt und Grundrisse verändert.

Foto: 01.02.2020

Schlesische Straße (bis 1989 Straße der Oktoberrevolution) 62 – 80 ist runtergestockt und gedämmt.

Foto: 01.02.2020

Schlesische Straße 24 – 40 ist nur runtergestockt. Der Block 12 – 22 blieb in Originalhöhe, hat aber Fahrstühle dran bekommen und ist gedämmt.

Foto: 01.02.2020

Die Ecke Schlesische 7? – 33? zur Terrasse 1? – 7? sind abgerissen. Die Straßenbahn zweigt jetzt vom Alexander-Bolze-Hof in die Schlesische und fährt bis zum Marktkauf. Dort dreht sie und fährt zurück. Die Linie Alexander-Bolze-Hof zum Wiesengrund gibts noch, zusätzlich.

Foto: 01.02.2020

Die Ecke Schlesische in den Nordring 2 – 10 hat ganz neu diesen Parkplatz bekommen. Der Nordring 2 – 10 ist gedämmt und hat neue Balkone. (Balkongs, wie der Görlitzer sagt!)

Foto: 01.02.2020

Terrasse 17 – 21 wird gerade saniert, hier von hinten aus dem Nordring.

Foto: 01.02.2020

Hier die Sanierung von vorn. Ich stehe auf dem Stellplatz Terrasse 23? – x. Der Block (es waren zwei!) ist abgerissen.

Foto: 01.02.2020

Krehrtwende um 180 Grad. Die Lausitzer Straße 2 – 18 von hinten. Hier gab es Dämmung, Grundrissveränderungen, neue Balkone und Fahrstühle. Der Durchgang an Haus Nr 18 ist weg (was immer wieder viele verwirrt).

Foto: 01.02.2020

Und nochmal von vorn, Lausitzer 2 – 18.

Foto: 01.02.2020

Am Feierabendheim ist alles beim Alten. Deswegen weiter im Ostring:
Hier der Block 31 – 43 (ungerade Zahlen), der ist runtergestockt und gedämmt.

Foto: 01.02.2020

Ostring 34 – 60 (gerade Zahlen) haben neue Balkone.

Foto: 01.02.2020

Ostring 1 – 13 (ungerade Zahlen) ist ganz der Alte.

Foto: 01.02.2020

Gegenüber 2 – 8 (gerade Zahlen) hat neue Balkone.

Foto: 01.02.2020

Nochmal ein Blick zurück: Ostring 10 – 32 (gerade Zahlen) ist neu gedämmt.

Foto: 01.02.2020

Schlesische 35 – 47 ist ganz die Alte.

Foto: 01.02.2020

Ebenso Schlesische 53 – 65.

Foto: 01.02.2020

Und auch Schlesische 71 -75 ist im alten Charme, 77 – 83 gedämmt.

Foto: 01.02.2020

Schlesische 103 – x ist abgerissen.

Foto: 01.02.2020

Auch der Wiesengrund ist relativ unverändert.
Nr 4 – 10 sind gedämmt. Nr 1 – 13 sind ganz die alten.

Foto: 01.02.2020

Wiesengrund 12 – 26 (gerade Zahlen) ist runtergestockt und gedämmt.

Foto: 01.02.2020

Wiesengrund 15 – 29 (ungerade Zahlen) ist ganz der Alte.

Foto: 01.02.2020

Fotos von Februar 2016

Damals hab ich die wirklich markanten Umbauten porträtiert.

Auch Würfelhäuser wurden runtergestockt. Hier Ostring 62 + 64.

Foto: Februar 2016

Hussitenstraße 3 – 23. Ob sich jemand mit Feng Shui auskennt in den Wohnungsverwaltungen? Zumindest lockert die fließende Linie der Balkons an der Husittenstraße die Sache merklich auf.

Foto: Februar 2016

Nordring 36 – 38. Runter gestockt und mit großzügigen Balkons versehen, wirkt es gleich viel freundlicher. Das Erdgeschoss hat Zugang über den Balkon zu einem kleinen Gartenbereich. 318 Likes

Foto: Februar 2016

Und auch Nordring 42 – 74 hat diesen Look. Ich weiß jetzt nicht mehr, welche Hausnummer ich hier erwischt hatte. Jedenfalls mit Mietergarten.

Foto: Februar 2016

Soweit die Übersicht über das “neue” Königshufen.

Der nächste Plan für Königshufen ist, dass die Wärmeversorgng aus Zgorzelec kommen könnte und das Heizkraftwerk in der Wendeschleife abgerissen wird. Siehe hier.
Und auch, dass die Schlesische Straße zur weiteren Hauptachse für den Grenzverkehr Görlitz~Zgorzelec wird als Zubringer zu einer neuen Brücke. Siehe hier Projekt 7.


Hier unter dem Beitrag sind so bunte Symbole. Damit könnt ihr den Beitrag an Freunde teilen über Whatsapp, Instagram, Twitter, per eMail etc. Probierts mal aus!


Spread the love