Versteigerung fürs ViaThea

ViaThea Versteigerung Goerlitz
Spread the love

Die Versteigerung brachte 5.692 Euro plus Kuchenverkauf plus Trödeltisch!


Der ViaThea Förderverein ist jedes Jahr bemüht, mit Aktionen die Freude machen, zusätzliche Gelder für das Straßentheater heran zu schaffen. Eine dieser Aktionen ist die Versteigerung. Sie findet am 7. März 2020 statt im Saal der KommWohnen auf der Konsulstraße 65, 14 – 17 Uhr.

❗️Achtung: Die Versteigerung wird via Livestream auf Facebook übertragen und man kann auch von außerhalb des Saales mitbieten. Fleißige Helfer im Raum heben dann für die verbindlichen Online-Gebote das Bieterkärtchen. Der Livestream befindet sich unter Förderverein ViaThea Straßentheater Görlitz/Zgorzelec❗️

Und weil es zu jeder ordentlichen Versteigerung einen Auktionskatalog gibt, um Interessenten anzulocken, habe ich in diesem Jahr angeboten, ein paar Objekte vorab zu zeigen. Insgesamt werden ü40 Objekte versteigert. Ungefähr die Hälfte findet ihr nun hier.

Nr 21 von 21 – 2 VIP Karten der Lausitzer Füchse Weißwasser incl. E-Auto für ein Wochenende

Ein echtes Paket ist dieser Gutschein: 2 VIP Karten zu den Lausitzer Füchsen in Weißwasser für den 20.3.2020, wobei VIP bedeutet inklusive Essen. Und dazu ein Wochenende im E-Auto von den Stadtwerken Görlitz AG. Das ist einmalig und nur am 7.3.2020 bei der Versteigerung erhältlich.

Nr 20 von 21 – selbst Straßenbahn fahren auf Werksgelände + Werkstattführung

Der Hammer für alle Straßenbahnfans: Einmal selber fahren. Ihr dürft! Und dazu gibt es eine Führung durch die Werkstatt. Da schlagen Straßenbahnerherzen höher. Das gibt es nur bei der ViaThea Versteigerung.

Nr 19 von 21 – Referat mit Willi Xylander

Dieser freundliche Herr hier ist Willi Xylander, Direktor des Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz. Herr Xylander versteigert sich! Aber nicht zum Kaffeekränzchen, sondern er kommt mit einem Referat für max. 20 Personen ins heimische Wohnzimmer. Und Herr Xylander hat so einiges zu erzählen: Er wird parlieren mit Geschichten im und um das Senckenberg Museum für Naturkunde, welches er seit 1995 leitet. Von obskuren Objekten bis hin zu MitarbeiterInnen mit besonderen Fähigkeiten. Das gibts sonst nirgends, nur am Samstag, 14 – 17 Uhr.

Objekt 18 von 21 – Eine Schusterlampe

Eine Schusterlampe ist ein mit Wasser gefüllter Glaskolben, der vor der Erfindung der Elektrizität gern von Handwerkern benutzt wurde, um Licht einer Öllampe, einer Kerze oder auch Sonnenlicht zu bündeln und so den Arbeitsplatz besser auszuleuchten. Diese hier stammt von Rainer Trumpf’s erster “Kollektion” und ist eine Spende von Matthias Schneider.

Objekt 17 von 21 – Ein Samowar

Ein Samowar ist sowas, wie ein frühzeitlicher Wasserkocher bzw. Wasserboiler, vornehmlich zum Tee kochen. Erste Erwähnungen dieser “Technik” gibt es um 1730. Das gute Stück, welches am 7.3. versteigert wird, ist aus Messing mit reichlich Bemalung.

Objekt 16 von 21 – vier Porzellanpüppchen

Bei Sammlern hoch geschätzt und immer wieder hoch im Kurs. Vier Porzellanpüppchen suchen am 7.3. ab 14 Uhr ein neues zu Hause.

Objekt 15 von 21 – funktionsfähiges Röhrenradio

1960/1961 muss es gewesen sein, als dieses Röhrenradio Bernau bei Stern Radio Berlin das Licht der Welt erblickte. Der Originalpreis lag damals bei 490,00 Mark.

Objekt 14 von 21 – Leder ABV Tasche mit Inhalt

Das muss ü30 jetzt mal der jungen Generation erklären: Ein ABV war der Abschnittsbevollmächtiger, sowas wie der Aufpasser im Quartier mit Sonderrechten. Vor dem hatte man Respekt (angeblich). Bei der ViaThea Versteigerung gibt es eine ABV Tasche mit folgendem Inhalt: Taschenlampe, Kompass, Buch “25 Jahre DDR”, div. Orden, Tuch. Ostalgie pur!

Objekt 13 von 21 – Paket “Grand Budapest Hotel”

Görliwoodfans und Cineasten kippen jetzt vermutlich um vor Freude: Es gibt ein Paket mit blauer Fliese, Szene aus dem Drehbuch und rotem Teppich (mit Muster) aus dem Film “Grand Budapest Hotel”. Der Film erhielt 4 Oscars sowie viele weitere Preise und dürfte weltweit bekannt sein. Na, wie wärs? 3.7.2020, Versteigerung zu Gunsten des ViaThea in Görlitz.

Objekt 12 von 21 – Kette mit Anhänger im Jugendstil um 1900

Juweleria spendiert diese wertvolle Kette vom Juwelier Georg Tietze aus Görlitz. Es handelt sich um 750iger Gelb- und Weißgold mit 0.1 Karat Diamant und echter Perle. Da muss nun wirklich der Sparstrumpf geplündert werden. Die Motivation lautet: Ist fürs ViaThea und tags darauf ist Frauentag!

Objekt 11 von 21 – bemalte Holztruhe

Na, das ist doch mal praktisch und geräumig. Dieses “Schatzkasterl” sucht ebenfalls neue Besitzer.

Objekt 10 von 21 – die letzten sechs (ungeöffneten) Flaschen Becks Frauenbier

2007 wars, da schrieb Becks einen Designwettbewerb aus. Damals gewann das Frauenbier und kam in den Handel. Diese Flaschen gab es im Handel nur im Jahr 2007 und danach nie wieder. Und dies hier sind die letzten sechs ungeöffneten Exemplare auf unserem Planeten. Am Tag nach der Versteigerung ist übrigens Frauentag…

Nr 9 von 21 – einzigartige Führung durch Grufthäuser auf dem Nikolaifriedhof

Das gibt es sonst so auch nicht: Bei der ViaThea Versteigerung kann man eine solche Führung ersteigern mit Herrn Tobias Panke (Leiter Untere Denkmaschutzbehörde). Die Führung ist für 8-10 Personen. Werdet Euch also schon mal einig, zählt die gemeinsamen Sparstrümpfe durch und kickt am 7.3.2020 alle Konkurrenten mit vereinter finanzieller Kraft aus dem Rennen.

Führung durch die Grufthäuser des Nikolaifriedhofs

Objekt 8 von 21 – Hängematte EVP

Das nächste Objekt ist was für Genießer: Eine Hängematte aus Polyamid vom VEB Vereinigte Netz- und Seilwerke Heidenau, Werk Annaberg für (damals) 32,50 Mark. Da gucken die Nachbarn sicher neidisch übern Gartenzaun oder kommen ebenfalls ins Schwelgen.

Nr 7 von 21 „Görlitzer Künstler versteigern Erlebnisse“

Gleich 5 Darbietungen kann man sich dieses Jahr (seperat voneinander) ersteigern für den privaten Bedarf. Am Besten vorab Freunde einladen. Wenn alle zusammenlegen, wird es jeweils eine schöne Summe fürs ViaThea und für den Gastgeber nicht zu kostenintensiv. Dann sind alle glücklich. Im “Angebot” sind:

  • Wohnzimmer-, Hof- oder Gartenkonzert mit Daniel Jurke
  • Special Meet and Greet Theatervorstellung “Liebesgrüße aus Muskau”
    mit Führung mit Hans-Peter Struppe
  • Seifenblasen Show (für Kinder) mit Mike Sommer (Blubberey)
  • Wohnzimmerkonzert Julia Bögershausen und Andreas Rüdiger
  • Wohnzimmerkonzert Michael Berner (Tenor am GHT)

Objekt 6 von 21 – Ansichtskarte Aktienbrauerei

Eine herrliche Ansichtskarte von unserer Aktien-Brauerei. Die Postkarte ist von 1890 und gelaufen 1901. Schön zu sehen sind der Biergarten, die Sichtachse vom Viadukt und die herrliche Fassade zur Neiße hin. Für Sammlerherzen unverzichtbar. Für uns Betrachter eine kleine Augenweide. Gibt es am 7.3.2020 zur Versteigerung.

Objekt 5 von 21 – Karikatur Bundestagswahl-Party 1987

Hier ein echter Schatz, ein einmalig auf dem Erdball verbliebenes Exemplar. Es ist eine Karikatur zur Bundestagswahl-Party vom 27. Januar 1987. Sie trägt den Namen “Circus Bonncalli”. Die Party fand statt in Wiesbaden im Nassauer Hof. Dort gab es das Erlebnisrestaurant “Die Ente vom Lehel” von Hans-Peter Wodarz. Hier das gemeinsame Ergebnis des Zusammentragens, wer abgebildet ist (v.l.n.r.):
Hans-Dietrich Genscher (FDP), Johannes Rau (SPD), Helmut Kohl (CDU), Joschka Fischer (Grüne), Franz Josef Strauß (CSU).

Objekt 4 von 21 – Original Filmklappe “Fabian” mit Unterschriften

Aber jetzt: “Görliwood total!”. Versteigert wird die Original Filmklappe vom Dreh “Fabian”, der im Juli/August 2019 in Görlitz gedreht wurde. Regie führte bei der Erich Kästner Verfilmung Dominik Graf. Schauspieler waren Tom Schilling, Albrecht Schuch, Saskia Rosendahl, Michael Wittenborn, Petra Kalkutschke, Elmar Gutmann und Meret Becker. Fünf haben auf dieser Filmklappe unterschrieben, die in der Bahnhofsmetropa wirklich und wahrhaftig im Einsatz war. Der Film kommt 2020 ins Kino.

Objekt 3 von 21 – Tonbandgerät Smaragd von 1962

Dieses Tonbandgerät erblickte 1962 als eines der letzten im VEB Meßgerätewerk Zwönitz das Licht der Welt, bevor die DDR beschoss, den Bau von Tonbandgeräten einzustellen. Smaragd-grün leuchtet der Lautstärke Pegel – eventuell stammt daher der Name. Alle Beschriftung ist aus Gold. Das Gerät kommt im Holzkoffer mit eingebautem Lautsprecher. Es lässt sich von 9,5 auf 19 cm/s umschalten. Spätestens beim “zurückspulen” wird es sicherlich nostalgisch.

Das Smaragd RFT im Holzkoffer.
Anschlüsse für Kopfhörer, Lautsprecher, Mikrophon

Objekt 2 von 21 – Jupiter 1 Spitzmaschine von 1905

Der Vorgänger dieses Objekts erblickte um 1896 in Hamburg das Licht der Welt. Die Jupiter 1 ist der Nachfolger von 1905. Dieses Meisterstück deutscher Ingenieurskunst funktioniert bis heute. Wer schlau ist, schnappt sie sich, arbeitet liebevoll das Metall auf und vermacht es seinem Ur-Enkel. Im Jahr 2150 werden Wissenschaftler staunend drum herum stehen und nicht mehr begreifen, wie etwas 250 Jahre lang funktionieren kann.

Objekt 1 von 21 – Veritas Automatic Nähmaschine

Diese versenkbare Nähmaschine stammt aus dem VEB Elektromaschinenbau Sachsenwerk in Dresden-Niedersedlitz aus den 70er Jahren und ist ein hochwertiges DDR-Produkt. Es gibt sie mit dem passenden Schrank dazu. Sie gilt als sehr robust, man konnte wohl damit sogar Leder nähen. Ob nähen oder nur als Deko: Wer sie haben will – 7. März vormerken!

Dieser “Auktionskatalog” wird aller 1-2 Tage fortgeführt. Guckt regelmäßig vorbei!

Auf dem Trödeltisch – Apothekergläser und mehr

Sehr schöne, alte Apothekergläser, Originale. Sie stehen nicht zur Versteigerung sondern seperat auf einem Trödeltisch! Grund: “Da wir eine unglaubliche Welle der Unterstützung erfahren dürfen und uns zahlreiche Objekte erreicht haben, mussten wir die Apothekergläser leider aus der Auktion nehmen”.


Wie funktioniert so eine Versteigerung?

Man packt sich Geld ein (Spende ans ViaThea) und seinen Personalausweis. Am Eingang bekommt man eine Karte mit einer Bieternummer, zum Bsp die 105. Dann werden die ca 40 Objekte und Gutscheine nacheinander vorgestellt inklusive dem Einstiegspreis. Und schon gehts los mit bieten. Bei Interesse muss man also seine 105 hoch heben.

Gibt es Mitbieter, die ihre Karten ebenfalls zeigen, steigert der Autionator in kleinen Schritten die Summe (ist ja alles für einen guten Zweck!). Man geht so lange mit, bis es wehtut, das Portemonnaie leer ist oder der/die Partnerin schimpft. Bleibt nur noch ein Bieter übrig, ruft der Auktionator: “Zum ersten, zum zweiten, zum…” und bei “dritten” fällt der Hammer. Damit geht das Objekt an den erfolgreichen Bieter.

Dazu Kaffee, Kuchen und Kaltgetränke sowie 1-2 Pausen. Nebendran noch einen großen Trödeltisch, an dem man nicht bieten muss, sondern nur Schnäppchen schlagen braucht. Das Ganze macht großen Spaß.


Hier unter dem Beitrag sind so bunte Symbole. Damit könnt ihr den Beitrag an Freunde teilen über Whatsapp, Instagram, Twitter, per eMail etc. Probierts mal aus!


Spread the love